Seidenstrasse – Spannende Gegensätze einer legendären Handelsroute

Ihre Reise vom 15.–28.9.2019 

Mit Ihrem Privatjet ALBERT BALLIN nehmen Sie Kurs auf eine einzigartige Route, die Seidenstrasse. Dieser legendäre Fernhandelsweg ist ein Schmelztiegel der Kulturen und Religionen und begeistert durch spannende Kontraste zwischen historischen Stätten und urbaner Vielfalt.

Ihre Reise im Überblick

  • Reisedatum: 15.–28. September 2019 
  • Der Tolkucha-Basar in Ashgabat, der ehemalige Knotenpunkt der Seidenstrasse
  • Einblick in ein faszinierendes UNESCO-Welterbe: Die Ruinenstadt Merv
  • Samarkand, die goldene Stadt
  • Prachtvolle Paläste, Moscheen und Medresen in Buchara
  • Terrakotta-Armee in Xian
  • Dunhuang, am Rande der Taklamakan-Wüste
  • Almaty, die moderne Wirtschaftsmetropole
  • Tiflis, eine eindrucksvolle Stätte und UNESCO-Welterbe-Anwärter

Inklusivleistungen

  • Flugreise im Privatflugzeug ab/bis Hamburg plus Voranreise aus der Schweiz und zurück
  • Flüge mit einer lokalen Fluggesellschaft: Xian – Dunhuang – Xian
  • Unterbringung in den genannten Hotels gemäss Reiseverlauf
  • Vollpension
  • Barservice im Privatjet
  • Alle für die Durchführung des Programms erforderlichen Bodentransfers in der bestmöglichen Landeskategorie
  • Besichtigungen und Eintritte gemäss Ausschreibung
  • Begleitung durch renommierte deutschsprachige Experten
  • Deutschsprachige Hapag-Lloyd Cruises Reiseleitung
  • Medizinische Betreuung durch einen mitreisenden deutschsprachigen Bordarzt
  • Insolvenzschein und Stornokostenversicherung
  • Gepäcktransport
  • Visabeschaffung und Visagebühren

Reiseverlauf

1. TAG: HAMBURG
Die weltoffene Metropole Hamburg ist Ihr Startpunkt für unvergessliche Entdeckungen entlang der Seidenstrasse. Bei einer exklusiven Auftaktveranstaltung lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihr Reiseleiterteam kennen. Nach einer entspannten Nacht im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten nimmt Ihr Privatjet ALBERT BALLIN am nächsten Tag Kurs auf die legendäre Handelsroute.

2.–3. TAG: ASHGABAT & MERV
Entlang der Seidenstrasse zu reisen heisst, einen wesentlichen Teil der Menschheitsgeschichte hautnah zu spüren. Auf dieselben Horizonte wie die alten Karawanen zu blicken. Und Städte zu erkunden, die noch immer vom bunten Treiben der alten Handelsroute erzählen. So wie Merv, das sich einst als Knotenpunkt der Seidenstrasse und geistiges Zentrum der islamischen Welt zu einer Weltstadt aufschwang. Im Rahmen eines exklusiven Tagesstopps betreten Sie geschichtsträchtigen Boden und erleben die monumentalen Zeugnisse vergangener Jahrhunderte. Während früher Seide, Jade und Gewürze zu den begehrten Waren zählten, sind heute Gas und Erdöl die Wirtschaftstreiber. Warum Ashgabat auch «Las Vegas des Ostens» genannt wird, werden Sie während Ihres Aufenthalts schnell verstehen. Imposant und nahezu surreal, wird das Stadtbild von prunkvollen Bauwerken, vergoldeten Statuen und Kuppeln geprägt. Doch nicht nur die höchste Dichte an weissen Marmorgebäuden weltweit beeindruckt: Im Nationalmuseum erwarten Sie Exponate, die über die bewegte Vergangenheit Turkmenistans und der Seidenstrasse erzählen.

4.–5. TAG: SAMARKAND, USBEKISTAN
Die Geschichte der sagenhaften Stadt ist überall spürbar, doch besonders fasziniert sie rund um den Registan. Drei wunderschöne islamische Grossbauten umrahmen den «Sandplatz»: die üppig verzierte Ulugh-Beg-Medrese und das «Haus des Tigers», verbunden durch die goldene Moschee, deren türkisfarbene Kuppel in der Sonne glänzt. Atemberaubende Eindrücke – und dennoch nicht der Höhepunkt Ihrer Zeit in Usbekistan: Mit ihren über 350 Moscheen und 100 Medresen zeigt die Oasenstadt Buchara bei einem Tagesstopp, warum sie als Nabel des Islam in Zentralasien gilt. Im historischen Zentrum überbieten sich die UNESCO- Welterbe-Stätten in ihrer Prächtigkeit. Dabei lohnt es sich immer, ganz genau hinzusehen: Durch die besondere Anordnung der Ziegelsteine verändert sich je nach Wetterlage die Farbe des Samaniden Mausoleums. Nur eines von vielen Wundern auf Ihrer Reise Richtung Osten.

6. TAG: BUCHARA, USBEKISTAN
Tagesausflug mit dem Privatjet nach Buchara/Usbekistan

7. TAG: XIAN, CHINA
Glas, Porzellan und natürlich kostbare Seide: Schon etwa 100 v. Chr. nahmen die Karawanen ihren Weg von den Umschlagplätzen der ehemals grössten Stadt der Welt in Richtung Mittelmeer. Xian – lange Zeit auch Chang’an – gilt als Anfang und Ende der Seidenstrasse. Bis heute zeugt die mächtige Mauer, die das Zentrum wie ein Korsett rechteckig umschliesst, von diesem geschichtlichen Glanz. Im Inneren hat die Moderne längst ihren Platz gefunden. Sie haben die Wahl, ob Sie die unbekannten Seiten der antiken Hauptstadt erkunden möchten – oder sich intensiv einem legendären UNESCO-Welterbe widmen: Die Terrakotta-Armee des Kaisers Qin Shihuangdi ist ein überwältigendes Erlebnis. Schon lange beschäftigt sich die Wissenschaft mit dem wohl grössten Geheimnis der sagenumwobenen Armee: Wie wurde sie bemalt, und wie kann man ihre Farbe und Gestalt erhalten? Machen Sie Ihre eigenen Entdeckungen.

8.–9. TAG: DUNHUANG, CHINA
Rund 53 Tage – also knapp zwei Monate – soll Marco Polo für die Etappe von Xian bis Dunhuang gebraucht haben. Heutzutage benötigt man für die Strecke mit dem Flugzeug zum Glück weniger als drei Stunden – und wird schon beim Landeanflug mit einer herrlichen Perspektive auf massive Bergwelten und scheinbar unendliche Wüsten verzaubert. Und genau dort, wo Himmel und Wüste eine unbeschreibliche Vermählung eingehen, liegt die Oasenstadt Dunhuang. Hier trafen die nördliche und die südliche Route der Seidenstrasse zusammen, im Schutz der Berge diente die Stadt als letzte Station der chinesischen Zivilisation vor der Grossen Mauer. Auch für den Buddhismus war Dunhuang lange Zeit von Bedeutung: In den Mogao-Grotten sowie den Yulin-Grotten haben Pilger über viele Jahrhunderte einige der wichtigsten Schätze der buddhistischen Kunst geschaffen. Viele Besucher beschreiben die Betrachtung der in lebendigen Mineralfarben gehaltenen Wandmalereien mit religiösen Motiven als unvergessliches Erlebnis und nahezu spirituelle Erfahrung. So wie vieles hier inmitten der faszinierenden Wüstendünen, die man unbedingt einmal erlebt haben muss.

10.–11. TAG: ALMATY, KASACHSTAN
In voller Blüte stand Almatu, wie es bei seiner Gründung hiess, bereits, als die Karawanen auf ihrer Reise über die Seidenstrasse hier halt machten: Vom 10. bis ins 14. Jh. gehörte die Stadt zu den wichtigsten Zentren der nördlichen Seidenstrasse – eine stolze Vergangenheit, von der unter anderem die hervorragenden Sammlungen des Archäologischen und des Staatlichen Museums erzählen. Doch auch das Almaty der Gegenwart begeistert: Weitläufige Parks bestimmen das Stadtbild ebenso wie die nahe gelegenen Ausläufer des Tian-Shan-Gebirges. Die Atmosphäre ist geprägt vom multikulturellen Flair, von Aufbruchsstimmung, die sich in glitzernden Shoppingmalls und der vielfältigen Gastroszene zeigt, sowie von einem festen Glauben an eine goldene Zukunft. Denn in dem von China vorangetriebenen Projekt «Neue Seidenstrasse», das den Handel zwischen Asien und Europa in neue Dimensionen heben soll, ist Almaty einmal mehr als ein wichtiger Knotenpunkt geplant – beste Voraussetzungen für eine erneute Blütezeit 

12.–13. TAG: TIFLIS, GEORGIEN
Gleich sieben europäisch-asiatische Karawanenrouten schlängelten sich im 13. Jh. um Tiflis wie zu einem Knoten. Marco Polo schwärmte von Tbilisi und nannte es eine «herrliche Stadt». Seine Begeisterung für die gelassene Schönheit von Tiflis ist bis heute nachvollziehbar: Im Mittelalter mit grossem Reichtum gesegnet, ist die Stadt auch heute noch voller Kultur und Geschichte. Sie fasziniert mit einem aufregenden Mix aus Tradition und Moderne. Die Altstadt von Tiflis ist dabei ebenso spannend wie die neuen Gebäude der Ära Saakaschwili. Gläserne Verwaltungsbauten treffen auf Festungsruinen aus dem 3. Jh., eine hochmoderne Seilbahn auf Fassaden mit alten Holzbalkonen. Dazu ganz viel Entspannung in den heissen Schwefelbädern, die schon Puschkin und Alexandre Dumas begeisterten. Tauchen Sie ganz tief ein in die Hauptstadt Georgiens – und lassen Sie Ihre Reise entlang der Wunderwelt Seidenstrasse noch einmal in Ruhe Revue passieren.

14. TAG: RÜCKREISE IN DIE SCHWEIZ

Ihr Privatjet «ALBERT BALLIN»

Wohin Sie mit Ihrem Privatjet auch reisen, an Bord werden Sie sich wie zu Hause fühlen. Lassen Sie sich vom herzlichen Service Ihrer erfahrenen Crew verwöhnen, geniessen Sie die komfortable Ausstattung und das erlesene Catering, und spüren Sie, wie in diesem exklusiven Ambiente die Vorfreude auf das nächste Ziel wächst.

Preis ab/bis Zürich

Doppelbelegung: ab CHF 64440.– pro Person

Einzelbelegung: ab CHF 67200.– pro Person

Preisstand Oktober 2018. Verfügbarkeiten sowie Preis- und Leistungsänderungen vorbehalten. Massgeblich ist die Reisebestätigung.

Hinweise

Schweizer Bürger benötigen einen Reisepass, welcher mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig sein muss. 

Mindestteilnehmerzahl 36 Personen (bei nicht erreichter Mindestteilnehmerzahl erfolgt die Absage spätestens vier Wochen vor Reisebeginn).

Bildquelle: Hapag-Lloyd Cruises

Beratung & Buchung

Unsere Kreuzfahrtspezialisten beraten Sie kompetent und mit erfrischender Leidenschaft. Sie profitieren von vielen Seemeilen Erfahrung und einem Rund-um-Service.

Tel. 044 277 52 00

BUCHUNGSFORMULAR

Kuoni Reisen – aber sicher. Ihre Ferien sind bei uns in besten Händen.

  • Über 110 Jahre Reiseerfahrung
  • Individuelle Beratung durch unsere Reiseexperten
  • Persönlicher Ansprechpartner in der Filiale – auch bei Online-Buchung
  • Unterstützung bei unvorhergesehenen Ereignissen
  • 24/7 Service - schnelle und unkomplizierte Hilfe im Notfall
  • Ihr Geld ist bei uns sicher – wir sind im Schweizer Reisegarantiefonds