Ferien Südstaaten

Der typische Südstaatler: Auf seiner Veranda hält er gerne mal ein Schwätzchen, liebt würzige Küche, den Blues und das Leben. Soweit das Klischee — mit mehr als einem Körnchen Wahrheit drin. Gemütlichkeit und Gastfreundschaft begegnen Reisenden im «Old South» an allen Ecken.

Scarlett O’Hara und Rhett Butler, alte Plantagen und weite Veranden, Schaufelraddampfer auf dem Mississippi und altmodische Musik-Bars: Das sind die Bilder im Kopf, die das Wort Südstaaten heraufbeschwört. Vom-Winde-verweht-Nostalgie — die Sie zwischen Louisiana im Westen und den Carolinas im Osten immer wieder verspüren. Aus den traditionellen Music Clubs in New Orleans’ French Quarter klingt weiterhin Jazz und Blues in die schwüle Nachtluft. Savannah verkörpert bis heute die elegante Südstaaten-Idylle und die galanten Umgangsformen der Südstaatler haben jeden Wandel überlebt. Der alte Süden: Klischee und Wirklichkeit, einst und jetzt. Kosten Sie von allem etwas. Nicht erst die schmackhafte Southern Cuisine wird Sie auf den Geschmack bringen.

New Orleans
Napoléon, Bienville, Bourbon — keine Sorge, Sie haben sich nicht nach Frankreich verirrt; vielmehr befinden Sie sich im French Quarter von New Orleans. An die Franzosen erinnern zahlreiche Namen und die Architektur der Altstadt; an die reichen, amerikanischen Plantagenbesitzer die majestätischen Herrschaftshäuser am Lake Pontchartrain. Am stärksten ist jedoch die Kultur der Schwarzen und Kreolen vertreten. Nicht nur ihre Musik — Jazz und Soul — und ihre ausgelassenen Strassenfeste, sondern auch die delikate kreolische Küche lockt Jahr für Jahr zahlreiche Gäste in die geschichtsträchtige Stadt am Mississippi. Miteinander tanzende Klänge verschiedenster Musikinstrumente und der Duft nach Meeresfrüchten und Kaffee liegen in der Luft. Stürzen Sie sich ins klingende Nachtleben von «Nola», gönnen Sie sich ein Beignet im Café Du Monde, lassen Sie sich eine Fahrt mit dem Schaufelraddampfer auf dem Mississippi nicht entgehen, bestaunen Sie die imposanten Herrenhäuser im Garden District, halten Sie inne wenn Sie in der Frenchman Street auf eine Brass Band stossen. Leben Sie ein Stück New Orleans.

Atlanta
Die Hauptstadt Georgias — der Geburtsort von Martin Luther King und die Heimat von Coca Cola. Wussten Sie, dass 94 Prozent der Weltbevölkerung das rot-weisse Logo des Süssgetränks erkennen? Im «World of Coca Cola» erfahren Sie alle Kuriositäten über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Marke. Über 100 verschiedene Produkte stehen den Gästen zur Degustation bereit. In den Gebäuden der Martin Luther King National Historic Site erfahren Sie mehr über Leben und Traum des berühmten Menschenrechtlers — in der «Ebenezer Baptist Church» ertönen heute noch seine inspirierenden Reden aus den Lautsprechern. Eine Alternative zur spannenden Geschichtsstunde ist der etwas ausserhalb der Stadt gelegene Piedmont Park. In seinem grünen See spiegelt sich die Skyline Atlantas, in den Bäumen raschelt es. Hierher kommt man zum Joggen, Spazieren, Entspannen, Spielen, Picknicken, Enten füttern. Für Naturliebhaber gibt es noch mehr: Nebenan liegt der beliebte Botanische Garten. Tierische Kunstwerke — konstruiert aus Büschen, Blättern und Blumen — beeindrucken Gross und Klein. Schon mal ein grünes Einhorn gesehen?

Musikstädte
Dort, wo einst Musikgeschichte geschrieben wurde, lässt es sich auch heute noch bestens zuhören, mitsingen, feiern und staunen. In Nashville tanzen Sie zu Country-Musik. In Memphis wippen Sie zum Blues und wandeln auf den Spuren des «King of Rock ’n’ Roll». Und in Austin, der selbst ernannten Live-Musik-Hauptstadt der Welt, sind Ihnen fröhliche Stunden gewiss.

Küstenstädte
Südstaatenschönheiten wie aus dem Bilderbuch: In den historischen Stadtteilen von Savannah und Charleston scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Eine Reise in die Vergangenheit erleben Sie auch beim Besuch einer ehemaligen Baumwoll- oder Reisplantage mit ihren prachtvollen Herrschaftshäusern und Pärken. Dazwischen: entspanntes oder aktives Strandleben, etwa in Myrtle Beach.