Ferien Hawaii

Flower-Power und Aloha

Ein Lächeln, der Duft einer Blume, ein Lied, das eine Geschichte erzählt: Viel mehr braucht es nicht, um dem paradiesischen Charme Hawaiis zu verfallen. Und ehe Sie sich versehen, finden Sie sich mit Hibiskusblüten im Haar bei einem Mai Tai am Strand.

Aloha auf Hawaii: Das Sehnsuchtsziel heisst Sie bei angenehmen Temperaturen das ganze Jahr willkommen. Mit üppigem Regenwald und artenreicher Botanik; mit bizarren Vulkanen und soften Sandstränden; mit anmutiger Natur-Romantik und sportlichem Kick: Für Surfer und Golfer, für Badenixen und Entspannungssuchende, für Forscher und Freunde des sinnlichen Genuss. Sie brauchen sich nicht einmal zu entscheiden, worauf Sie Ihren Schwerpunkt legen wollen: Sechs der acht grossen Inseln sind touristisch besonders empfehlenswert, gut erreichbar und laden nach Herzenslust zum Kombinieren ein. Zwei der acht Inseln sind in Privatbesitz und die weiteren 140 kleinen Eilande unbewohnt.

Oahu
Über 75% der Bevölkerung Hawaiis lebt auf Oahu, der drittgrössten Insel des Archipels, mit der Hauptstadt Honolulu. Heute Sitz der Staatsregierung und Zentrum für Handel und Industrie, war Honolulu ursprünglich ein natürlicher Hafen — der Name bedeutet übersetzt «geschützte Bucht». Auf den ersten Blick erscheint Honolulu wie eine typisch amerikanische Grossstadt, aber der exotische Hauch von Polynesien und die bunte Kleidung der Passanten lassen keinen Zweifel: Sie sind auf Hawaii. Oahu selbst hat noch mehr zu bieten als das quirlige Leben in Waikiki: Strände, Ananasplantagen, verwachsene Bergketten. Surfer lieben die Nordküste, Golfer finden Plätze in paradiesischer Natur.

Maui
Die Behauptung der Insulaner, Maui sei unvergleichlich, wird sich bei Ihrer Ankunft im lebhaften Hafenstädtchen Lahaina bestätigen. Trotz ihrer überschaubaren Grösse bietet die zweitgrösste Insel Hawaiis ein Bild voller Abwechslung: Riesige Vulkankrater, schwarze Lavawüsten und tiefe Täler treffen hier auf eine tropische Farn- und Blumenpracht sowie auf traumhafte Strände. Verpassen Sie keinesfalls den 3057 Meter hohen Vulkan Mount Haleakala, besonders romantisch bei Sonnenauf- und -untergang. Von hier haben Sie einen grossartigen Rundumblick. Ob Kaanapali mit seinen langen Sandstränden, Kihei mit seiner Ungezwungenheit, das luxuriöse Wailea oder Makena mit paradiesischen Sandbuchten und beeindruckenden Hotelanlagen: hier erleben Sie unvergleichliche Ferien.

Kauai
Wegen ihrer üppigen Vegetation heisst Kauai auch «Garteninsel». In ihrer Mitte liegt der Vulkan Waialeale, die feuchteste Stelle der Erde. Doch keine Angst: Trotz Regengüssen auf dem Berg sind die Strände so sandig und sonnig, wie Sie es sich von Hawaii erträumen. Entdeckt 1778 von Captain Cook bietet diese Insel beeindruckende Kontraste: unzählige Wasserfälle, mysteriöse Felsgrotten, die zauberhafte und imponierende Steilküste «Na Pali Coast» und einsame Sandstrände. Auch finden Sie hier eines der grossen Wunder des Archipels: den fast 1000 Meter tiefen Waimea Canyon, den «Grand Canyon des Pazifiks». Geniessen Sie Ruhe und einzigartige Natur.

Molokai
Molokai gilt noch als die ursprünglichste der Hawaii-Inseln. Der Umriss von Molokai erinnert an einen Mokassin, mit der Zehenspitze bei Halawa im Osten und der Ferse bei Papohaku Beach im Westen. Die «freundliche Insel» verfügt über reizvolle Landschaften, den bewaldeten Palaau State Park, den Jack London Trail und vieles mehr. Einen fantastischen Ausblick geniessen Sie hier besonders auf die Kalaupapa-Halbinsel im Norden, die durch hohe Klippen vom Rest der Insel getrennt ist. Molokai bietet aber vor allem Erholung nach einer aufregenden und spannenden Hawaii-Reise.

Lanai
Mit nur wenigen Hotelanlagen und zwei Golfplätzen ist dies wohl die touristisch am wenigsten erschlossenste Hawaii-Insel und wird daher auch die «private Insel» genannt. Nur etwa 40 Kilometer der Strassen sind gepflastert, doch Jeep-Pisten und Wanderwege führen Sie in landschaftlich aussergewöhnliche Gebiete, Jagdreviere und reiche Fischgründe. Einige der schönsten Korallenriffe weit und breit finden Sie hier. Auf der kleinsten, aber exklusivsten Insel des Archipels können Sie sich am Strand erholen oder die spannende und abwechslungsreiche Landschaft erkunden.

Big Island
Hawaii, genannt «Big Island», ist nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Staat. Bis die europäischen und amerikanischen Seeleute in Oahu bessere Ankerplätze fanden, war die Insel, kulturelles und politisches Zentrum. Big Island gilt als Wiege der hawaiianischen Kultur; noch heute faszinieren die historischen heiligen Stätten. Die Gipfel der höchsten Vulkane Mauna Kea und Mauna Loa sind vier bis fuüf Monate im Jahr schneebedeckt und teilen das Eiland in zwei Klimazonen: den regenreichen Nordosten und den trockenen Westen. Am Kilauea, dem aktivsten Vulkan der Erde, finden Sie riesige Lavafelder und Regenwald Seite an Seite. An den herrlich weissen und schwarzen Sandstränden können Sie zum Beispiel Schildkröten beobachten.

Unsere Hawaii-Reiseexperten

Alle Reiseexperten für Hawaii anzeigen