Ferien Alaska

Die einstige russische Kolonie Alaska ist der grösste und nördlichste Bundesstaat der USA. Das «grosse Land», wo sich Weisskopfseeadler und Grizzlybär gute Nacht sagen, gibt jedem Besucher das Gefühl, ein Abenteurer und Entdecker zu sein.

Die eisigen Alaska Ranges, Wildblumenmeere in beinahe baumloser Tundra, Naturparks von unvergleichlicher Anmut. Im Sommer taucht die Mitternachtssonne die ungezähmte Wildnis in ein goldenes Licht, im Winter verwandeln tanzende Nordlichter die Himmelsbühne in ein Lichtspektakel. Alaska besitzt mit Anchorage nur eine grössere Stadt, ansonsten ist das Land, ebenso wie das angrenzende Yukon, nahezu menschenleer. Umso herzlicher sind die Begegnungen mit diesem multikulturellen Volk. Trekken Sie entlang gletscherblauer Bergseen, angeln Sie an reissenden Flüssen und verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit fangfrischem Lachs, gekocht, gegrillt oder gegart. Lassen Sie Ihrem Unternehmer- und Pioniergeist freien Lauf und erobern Sie ein Land voller Sehnsucht, Seele, Ursprung und Kraft.

Nationalparks
Denali NP:
Ein Besuch im Denali National Park mit seinen gewaltigen Gebirgsketten und der vielfältigen Tierwelt lohnt sich immer. Bei klarer Sicht sind sogar die schneebedeckten Gipfel des höchsten Berges der USA, der Mt. Denali, sichtbar.
Katmai NP & Preserve:
Der Katmai National Park ist berühmt für seine grosse Ansammlung von Braunbären. Von Mai bis September, beim alljährlichen Lachsfischen im reissenden Fluss ein berauschender Anblick. Ausgangspunkt: King Salmon, Flug Anchorage–King Salmon, ca. 90 Minuten.
Kenai Fjords NP: Besonders beliebt ist der von türkisfarbenen Fjorden durchzogene Nationalpark im südlichen Zipfel der Kenai-Halbinsel. Hier teilen Sie sich die betörende Natur mit Walen, Seelöwen, Elchen, Bären und weiteren Wildtieren. Von Seeward aus, dem Eingangstor zum Park, finden Bootstouren statt.
Wrangell St. Elias NP: «Königreich der Berge Nordamerikas» heisst der grösste Einzelpark der USA — 50 000 km2 Fläche, dominiert von den Bergen Chugach, Wrangell und St. Elias. Distanz Kennicott/McCarthy (im Herzen des Parks) — Chitina: 98 km, auf einer Schotterstrasse. Diese darf nicht mit einem gemieteten Auto/Motorhome befahren werden. Transfers per Bus oder mit dem Flugzeug.