Wo die Meere für Schnorchler am aufregendsten sind und welche Spots man auf keinen Fall verpassen darf

Best of Schnorchelspots der Weltmeere

Mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche liegen verborgen unter dem geheimnisvollen Mantel der Ozeane. Die Welt, die sich darunter versteckt, ist noch immer grösstenteils unbekannt. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb wir so fasziniert von ihr sind. Das schwerelose Gleiten in einer Welt, in der nur das leise Rauschen des Wassers zu hören ist, während bizarre, farbenfrohe und manchmal auch beängstigende Kreaturen an einem vorbeischwimmen ist einzigartig. Es gibt Orte, die uns zumindest einen kleinen Spalt dieser Schatztruhe der Natur öffnen. Wo die Meere für Schnorchler am aufregendsten sind und welche Spots man auf keinen Fall verpassen darf — hier finden Sie die besten Tipps für unvergessliche Schnorchelausflüge. 

1 Bohol, Philippinen

Knopfäugige Koboldmakis, kegelförmige Chocolate-Hills und eine farbenfroh-lebendige Unterwasserwelt — das alles bietet die Inselprovinz Bohol auf den Philippinen. Alleine die Bucht von Anda im Südosten der Insel ist mit dem 14 Kilometer langen Küstenriff und mit über 30 Tauch- und Schnorchelplätzen ein Traum. Hier dominieren Kleinstlebewesen wie Nacktschnecken, Spinnen-, Orang-Utan- oder Porzellan-Krabben die Unterwasserlandschaft. Wer Lust hat, Grossfischen zu begegnen, muss zum Tauchplatz Kampirotoso. Mit etwas Glück lassen sich auch mit dem Schnorchel Schildkröten, Barrakudas und Schulen von Füsilieren oder Thunfischen ausmachen. 

Hoteltipp: Amun Ini Beach Resort & Spa
Im Amun Ini Beach Resort & Spa fühlen sich die Gäste wie in einem kleinen Garten Eden. Es ist der ideale Rückzugsort für alle Ruhesuchenden und Feriengeniesser, die Wert auf Privatsphäre und familiäres Ambiente legen. Dank der neuen PADI-Five-Star Tauchbasis und den aussergewöhnlichen Küstenriffen sind sowohl Taucher als auch Schnorchler begeistert. 

2 Wakatobi, Indonesien

Die Inselgruppe befindet sich zwischen dem Flores- und dem Bandasee, östlich von Sulawesi — und ist ein Eldorado für Unterwasserfans. Hunderte Kilometer intakter Riffsysteme sind durch die UNESCO und durch das Riffschutzprogramm des Wakatobi Dive Resorts geschützt. Dadurch existiert eine Artenvielfalt, die ihresgleichen sucht. Raritäten im Makrobereich und mehrere endemische Prachtexemplare sind die Highlights. Zu Letzterem gehören Angler- und Geisterpfeifenfische, riesige Tintenfische oder Zwerg-Seepferdchen. Diese und unzählige weitere Unterwasserkreaturen nennen diesen Meeresteil ihr Zuhause. Zu sehen sind sie teilweise direkt am Hausriff des Wakatobi Dive Resorts, nur wenige Flossenschläge vom Strand entfernt. 

Hoteltipp: Wakatobi Dive Resort
Das Wakatobi Dive Resort zählt unter Kennern zu den weltbesten Tauchdestinationen. Allein das spektakuläre Hausriff bietet Tauchgänge vom Feinsten. Sogar Biologen und Unterwasserfotografen geraten ins Schwärmen, wenn sie vom Artenreichtum und der aussergewöhnlichen, intakten Korallenpracht Wakatobis erzählen. Neben der Unterwasserwelt sind auch die moderne Infrastruktur, der gute, sehr persönliche Service und die komfortablen Unterkünfte Garanten für einen einzigartigen Tauchurlaub. 

3 Lahami Bay, Ägypten

Im Süden Ägyptens, am Roten Meer, warten erstaunliche Naturerlebnisse zu Wasser. Die Lahami Bay bietet kilometerlange Sandstrände für Sonnenhungrige. Mit mehr als 20 Tauch- und Schnorchelspots ist dieser Ort zudem ein wahres Paradies für Unterwasserfreunde. In der grossen Bucht vor dem Lahami Bay Beach Resort liegt ein geschütztes und deshalb intaktes, artenreiches Rifflabyrinth von über fünf Kilometern Länge. Es wird unterteilt in Baby-Reef, Big-Reef und Banana-Reef. Die Gewässer rund um die Lahami Bay und um das vorgelagerte Riffsystem Fury Shoals sind die Heimat der lustigen Dugongs. Dennoch ist eine Begegnung mit den Napoleon-Lippfischen beim Schnorcheln wahrscheinlicher. Wer vom Schnorcheln nicht genug bekommen kann, macht am Besten einen Ausflug in das zwei Stunden entfernte Sataya Dolphin-Reef. Den freundlichen Meeressäugern begegnen ist schlicht atemberaubend. 

Hoteltipp: Lahami Bay Beach Resort & Gardens
Inmitten einsamer Wüstenlandschaft und kilometerlanger Sandstrände erschliesst die Lahami Bay ein Paradies für Unterwasserfreunde, Naturliebhaber und sonnenhungrige Badegäste. Einerseits gibt es das Hausriff, das für alle Schnorchel- und Tauchfans tolle Unterwassererlebnisse garantiert. Andererseits offerieren noch viele andere Tauch- und Schnorchelplätze nicht weit vom Hotel entfernt ebensolche Highlights. 

4 Ari-Atoll, Malediven

Die Malediven sind unter Tauchern und Schnorcheln längst kein Geheimtipp mehr. Das Ari-Atoll geniesst unter Kennern den Ruf, zu den Besten zu zählen. Es gibt Hart- und Weichkorallen in allen Farben und Formen sowie einen bemerkenswerten Fischbestand. Schwarmfische, die sich der Strömung hingeben, Grossfische wie Barrakudas, Thunfische, Hai- und Rochenarten — hier gerät jeder Unterwassergast ins Staunen. Im Ari-Atoll liegt auch einer der besten Manta-Plätze der Malediven: Etwas ausserhalb der unbewohnten Insel Hukurudhoo Eri kommen die eleganten Riesen von Dezember bis April den Schnorcheln und Tauchern erstaunlich nah. Auch Walhaie sind hier keine Seltenheit: In den südlichen Aussenriffen stehen die Chancen gut, mit diesen gutmütigen Riesen auf Tuchfühlung zu gehen. 

Hoteltipp: Vilamendhoo Island Resort & Spa
Eine üppige und tropische Vegetation prägt diese 900 Meter lange und 250 Meter breite Insel im Südosten des Ari-Atolls. Das lange ovale Eiland liegt zwischen zwei Kanälen, somit parallel zu den saisonalen Strömungen und profitiert von dieser vorteilhaften Lage: das Hausriff ist von einer Fülle an maritimen Leben umgeben. Mit seinen Höhlen und Überhängen begeistert das attraktive Hausriff Taucher und Schnorchler gleichermassen. Geniessen Sie in lockerer und ungezwungener Atmosphäre unvergessliche Ferien. 

5 Bonaire, Niederländische Antillen

Die zweitgrösste ABC-Insel ist wildromantisch und liegt wie ein zunehmender Mond im Karibischen Meer. Um sie herum schlängelt sich ein Saumriff, dessen Kante sich dank dem ungetrübten Wasser bis auf rund zehn Meter Tiefe gut mit Maske und Schnorchel erkunden lässt. Die flächendeckenden Riffdächer sind Heimat zahlreicher tropischer Riff-Fische, Oktopusse und Muränen. Wenn man genau hinschaut, sichtet man von oben auch Fächerkorallen, die typisch sind für diese Region. Wer Glück hat, begegnet unterwegs vielleicht sogar einer Schildkröte oder einem majestätischen Adlerrochen.

Hoteltipp: Buddy Dive Resort
Das Buddy Dive Resort auf Bonaire ist ein renommiertes und professionelles Tauchresort, das sich nur wenige Kilometer ausserhalb der Hauptstadt Kralendijk befindet. Die Appartements sind mit Küchen und separaten Wohnzimmern ausgestattet. Das Angebot reicht von Hausriff- bis zu Bootstauchgängen und ist perfekt für Tauchanfänger, Fortgeschrittene und Schnorchler. «Buddy» verfügt zudem über eine eigene Autovermietung. 

Dieser Beitrag wurde unterstützt von Manta Reisen​​​​​​​
Fotos: Shutterstock, Mohamed Rasheed, Wakatobi Dive Resort

Kuoni Reiseberatung

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit einem unserer Reise-Experten in einem Reisebüro in Ihrer Nähe, damit Sie noch mehr erfahren zu Ihrem bevorzugten Hotel. Mit der Hilfe unserer Experten finden Sie die Reise, die am besten zu Ihnen passt.

Beratungstermin vereinbaren