Nicole, Sandra, Andrea, Melanie, Jessica, Sylvia, Claudia, Anja, Adriana und Josefa - wir sind die «India in Style»-Gruppe und reisen von Reisetraum zu Traumreise auf den Spuren der Maharadschas durch Rajasthan. 
 

Erlebnisse vom 4. Mai

Endlich geht unsere Reise «India in Style» los. Unsere erste Etappe führt uns von Zürich mit Austrian Airlines nach Wien. Der moderne und übersichtliche Flughafen von Wien ermöglicht ein einfaches Umsteigen und auch schon kommen unsere ersten Ladies in Shoppinglaune. Durch den Lautsprecher hören wir «Cabin Crew take off in 2 minutes». Service, Sitzkomfort sowie die Aufmerksamkeit der Crew macht die Flugreise nach Delhi von knapp 7 Stunden sehr angenehm. Wir landen pünktlich, passieren zügig die Passkontrolle und wechseln bereits die ersten Rupien, da die Ein- und Ausfuhr der indischen Währung nicht erlaubt ist. Unser persönlicher Reiseleiter, Jay, sowie unsere Fahrer von asia365 nehmen uns freundlich in Empfang und bringen uns zu unseren Fahrzeugen. Diese sind klimatisiert und mit Wifi ausgestattet, was die 30 minütige Fahrt zum luxuriösen Hotel The Oberoi in Neu Delhi sehr angenehm macht. Durch die späte Ankunft in Delhi, ist die Fahrt relativ verkehrsfrei, um so mehr genossen wir den Anblick eines indischen Elefanten, der gemütlich die Strasse entlang trottet - was für ein Anblick! Verzaubert tauchen wir in diese magische Welt ein. Der herzliche Empfang im The Oberoi New Delhi zelebrieren wir mit Blumenkranz und dem roten Tika auf der Stirn. Wir freuen uns nun auf eine erholsame Nacht in unseren luxuriösen Zimmern und der Traum vom Maharadscha und seiner Prinzessin kann beginnen... 
 

Erlebnisse vom 5. Mai

Nach einem reichhaltigen Frühstück im The Oberoi beginnen wir unsere Entdeckungstour. Als erstes besuchen wir die Freitagsmoschee «Jamal Masjid». Als Besucher tauschen wir unsere Schuhe gegen «stylische» Umhänge ein. Es ist die grösste Moschee Indiens und bei grossen Festen versammeln sich hier bis zu 25'000 Gläubige zum Gebet. 

Im Anschluss erwarten uns sechs persönliche Rikscha-Fahrer in sauberen weissen Shirts mit rotem asia365 Logo auf dem Rücken. Mit viel Geschick und Muskelkraft treten sie uns durch die engen Gassen. Der chaotische Alltag von Old Delhi erleben wir hautnah. Tuk Tuks, Gewürze, Arbeiter, Kühe, Stromleitungen, Blumen, Schweiss und Lärm - alles zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Eine unglaublich faszinierende Welt ausserhalb unserer Vorstellungskraft eröffnet sich uns. Der Weg zum Memorial of Mohatma Gandhi ist mit grünem Rasenteppich ausgelegt, trotzdem spüren wir den heissen Boden unter unseren nackten Füssen. Erstaunt stellen wir fest, dass sich die Inderinnen gerne mit uns fotografieren lassen und auch wir erfreuen uns an ihren farbigen Saris und lachenden Gesichtern. 

 Ein geschichtlicher Rückblick der besonderen Art erleben wir im Luxushotel The Imperial wo wir anschliessend in das preisgekrönte Restaurant Spice Route eingeladen werden. Wohlverstanden - es gehört zu den Top 10 Restaurants der Welt! Dieses Restaurant wurde während einer Bauzeit von sieben Jahren nach den neun Stufen des Lebens eingerichtet. Die thailändische Chefköchin zaubert für uns die besten Thai Gerichte auf den Tisch - ein Gourmet Erlebnis par excellence! Begann vielleicht hier, in diesem märchenhaften Ambiente, die Liebesgeschichte unseres Maharajias und seiner Prinzessin? Den Nachmittag verbringen wir in New Delhi. Wir besuchen das Parlamentsviertel mit dem Königspalast, das imposante India Gate und schlendern durch den moderneren Khan Markt. Nach einem eindrucksvollen Tag stürzen wir uns in das pulsierende Nachtleben im Hauz Khas Village. Well, we just say what happens in Delhi, stays in Delhi... 

Erlebnisse vom 6. Mai

Heute starten wir unsere Reise nach Agra. 220 km auf dem best ausgebauten Highway des Landes bringen uns in rund 4 Stunden zum Tagesziel. Im Brunnen badende Kinder, handgefertigte Backsteinproduktionen und kleine Dörfer ergänzen das karge Landschaftsbild. 

Und dann ist er plötzlich da, wie aus dem nichts, in seiner vollen Pracht direkt vor unseren Augen: der Taj Mahal! Spätestens jetzt verstehen wir, warum er zu den 7 Weltwundern gehört. Ehrfürchtig und sprachlos betreten wir durch den Innenhof das denkwürdige Mausoleum. Natürlich kennen wir alle die traurige Liebesgeschichte von Mogul Sha Jahan und seiner Lieblingsfrau Mumdaz. Um so mehr sind wir übermannt von romantischen Gefühlen. Wir denken dabei auch an unsere Prinzessin und ihren Maharajia- was hat wohl der Anblick dieses Wunderbauwerkes bei ihnen ausgelöst....? 

Nur kurze Zeit später folgt ein nächstes Highlight, unser Luxuspalast für diese Nacht: The Oberoi Amarvilas! Das Empfangskomitee rührt uns mit ihrer Geste zu Tränen und wir sind uns einig, dass diese Herzlichkeit das wohl berührendste Hotelerlebnis in unseren Karrieren ist. Beim Betreten der Lobby steht er wieder vor uns wie ein riesiges Gemälde - der Taj Mahal. Er lässt uns einfach nicht los, denn zu guter letzt sitzen wir sprachlos und verzaubert auf unserem Zimmerbalkon mit Blick auf diesen prächtigen Marmorbau. Voller Emotionen und Eindrücke fallen wir nun müde aber überglücklich ins Bett und erwarten mit Spannung unseren nächsten Reisetag.

Erlebnisse vom 7. Mai

Sanft spüren wir das kitzeln der ersten Sonnenstrahlen auf unseren Gesichtern. Durch noch verschlafene Augen präsentiert sich das phänomenale Liebesdenkmal Taj Mahal noch einmal von seiner schönsten Seite. Per Pferdekutschen traben wir später durch das Chaos von Agra, wo wir auf unsere Fahrer treffen. Wir sind immer wieder erstaunt, wie es unsere Chauffeure gekonnt durch dieses Durcheinander von Autos, Kamelen, Traktoren, Tuk-Tuks, Kühen, überladenen Lastwagen und Ziegen schaffen. Gut sind wir nicht bei jedem Strassenhändler stehen geblieben, denn sonst hätten wir die verlassene Stadt «Fatehpur Sikri» wahrscheinlich nie erreicht. Der rote Sandstein ist allgegenwärtig, Unterschiede lassen sich nur beim Baustil erkennen. Denn der islamische Kaiser Akbar erbaute für jede seiner drei Hauptfrauen einen Palast nach ihren Wünschen. Wie hätte der Wunschpalast unserer Prinzessin wohl ausgesehen? Holprige Strassen durch ländliche Dörfer führen uns in rund 2 Stunden nach Alwar. Noch können wir uns nicht vorstellen, was uns hier, an diesem Flecken Indiens, erwarten wird. Kann es überhaupt noch eine Steigerung geben? Ja, denn Amanbagh heisst die Antwort! Purer Luxus in absoluter Diskretion, massgeschneiderte Erlebnistouren und kulinarische Höhepunkte sind Teil des Programms. Komplett die Sprache verschlägt es uns beim Betreten unserer sagenhaften Pavillons mit riesigem Pool. Hier wollen wir nicht so schnell wieder weg! Pünktlich zum Sonnenuntergang werden wir mitten im Nichts mit einem fantastischen Apéro in einem liebevoll dekorierten Baldachin verwöhnt. Indische Musik und ein Lichtermeer aus Kerzen und Blumen sorgen für ein unvergessliches Ambiente. Einmal mehr fallen wir total überwältigt und glücklich ins Bett.
 

Erlebnisse vom 8. Mai

Begleitet von Tempelmusik starten wir mit einer Yoga Class in den Tag. Wir versuchen uns in der Meditation zu üben, werden aber von der vollen Pracht des radschlagenden Pfaus im Garten des Amanbagh abgelenkt. Gestärkt beginnen wir unsere Jeep Safari «Cowdust» und entdecken das naheliegenden Dorf. Das fröhliche Lachen von springende Kindern, die versuchen Trittbrett zu fahren, und wassertragende Frauen in ihren bunten Saris haben uns sofort tief im Herzen berührt. Die Crew des Amanbagh hat uns mit dem Besuch des Dorfältesten ein besonderes Erlebnis ermöglicht und dank Übersetzung konnten wir viel voneinander erfahren. Beeindruckt machen wir uns auf den Weg nach Jaipur. 

Im Boutique Hotel Samode Haveli, ein Kleinod sondergleichen im alten Stadtteil von Jaipur, haben wir uns von einer kostengünstigeren Unterkunft und fantastischem Essen begeistern lassen. Auf der Fahrt zu unserer nächsten Luxuxsherberge ringen wir mit unserem Gewissen. Slums, bittere Armut, verkrüppelte Menschen und im Abfall wühlende Kinder stimmen uns sehr nachdenklich. Warum sie und nicht wir? Und dann erneut ein Wechselbad der Gefühle. Es regnet Rosenblätter für uns vom Himmel, wir sind da im The Oberoi Rajvilas. Die religiöse Zeremonie im hoteleigenen Hindutempel leitet unsere Gedanken zurück zu den Menschen auf der Strasse Jaipurs. Und wieder ein Szenenwechsel der Superlative. Ein Märchenpalast aus 1001 Nacht mit Kamelen, festlich bemalten Elefanten und indischen Tänzerinnen versprühen eine Magie aus einer anderen Zeitepoche. Im fürstlichen Saal trinken wir aus goldenen Kelchen und werden bedient wie Königinnen. Ein Tag voller Gegensätze geht zu Ende.

Erlebnisse vom 9. Mai

Vom Pfauenklang geweckt, starten wir mit frischem Fruchtsalat, blauen Muffins und leckeren Eierspeisen in den Tag. Früh müssen wir bereits Abschied nehmen vom wunderschönen Oberoi Rajvilas und machen uns auf den Weg zum Amber Fort. Das Fort liegt imposant auf einer Hügelkette und wird umrandet von einer 14 km langen Stadtmauer, welche Ähnlichkeiten mit der Grossen Mauer in China hat. Mehrere Dutzend farbbemalte Elefanten erwarten uns und bringen uns schaukelnd bis zum Eingang des Amber Fort. Wir werden von zahlreichen indischen Händlern angehalten um Souvenirs zu kaufen. Jai, unser persönlicher Führer, erklärt uns die spannende Geschichte des Maharajas Jai Singh und dem Stadtleben von Amber Fort im 17. Jahrhundert. Farbenprächtige Wandgestaltungen, wie auch der prachtvolle Sheesh Mahal. Die winzigen Spiegel, funkeln wie Sternschnuppen, wenn sie mit einer Kerze erleuchtet werden. Wissbegierig wie wir Frauen sind, erfahren wir mehr vom Kasten-Leben von damals und heute. Beeindruckt geht es weiter mit der Besichtigung einer Textilmanufaktur, welche als Kooperation aufgebaut ist. Diese unterstützt die lokale Bevölkerung und fertigt traumhafte Teppiche mit indischen Motiven und seidigen Saris an. Auch wir verwandeln uns mit diesem reich bestickten und glänzenden Gewand in indische Prinzessinnen. Unser Reisetraum wurde Wirklichkeit und geht hier zu Ende, aber «India in Style» werden wir nicht vergessen und wird immer einen Platz in unseren Herzen haben. Namaste!! 

Wir bedanken uns herzlich bei allen, welche unseren Reisetraum ermöglicht haben. Ein grosses Dankeschön geht an unseren Reiseleiter Jai, welcher uns immer liebevoll mit «meine lieben Freundinnen» angesprochen hat und an unsere Fahrer Dilip, Pradeep, Umesh und Anand, welche uns stets sicher zum Ziel gefahren haben. Ein grosses Danke für die wahnsinnigen Hotelerlebnisse an unsere Hotelpartner: The Oberoi New Delhi, The Oberoi Amarvilas, Amanbagh, The Oberoi Rajvilas und ITC Rajputana - es war grandios! 

Kuoni Reiseberatung

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit einem unserer Reise-Experten in einem Reisebüro in Ihrer Nähe, damit Sie noch mehr erfahren zu Ihrem bevorzugten Hotel. Mit der Hilfe unserer Experten finden Sie die Reise, die am besten zu Ihnen passt.

Beratungstermin vereinbaren