Telefonische Auskunft: +41 (0) 44 277 41 00
Mo - Fr 08.30 - 18.00 Uhr

Kuoni Ferienreport 2015: Von der Inspiration bis zur Ferienbuchung - wie sich Schweizer Reiseträume erfüllen

Ferien sind für mehr als drei Viertel der Schweizerinnen und Schweizer unverzichtbar. Jeder Zweite hält dabei die Inspiration für seine Reisen für besonders wichtig. Das Internet sowie der Familien- und Freundeskreis sind die bedeutendsten Inspirationsquellen. Fast ein Drittel der Befragten lässt sich auch im Reisebüro gerne inspirieren. Badeferien und Städtereisen sind die beliebtesten Reisearten und Südeuropa hat die populärsten Destinationen. Der Preis ist nicht das wichtigste Buchungsargument, sondern die kompetente Beratung. Das Internet und das Reisebüro sind die meistgenutzten Buchungskanäle und Konsumenten sind durchaus bereit, für gute Beratung ein Honorar zu bezahlen. Dies zeigt der neue Kuoni Ferien Report 2015. www.kuoni.ch/ferienreport

ENTSPANNEN UND FREMDES KENNENLERNEN
Für 79% der Befragten sind «Entspannen und Abschalten» in den Ferien besonders wichtig. Deutschschweizern und Tessinern ist dies wichtiger als Romands. Zwei Drittel lieben es, neue Länder und Kulturen kennenzulernen. «Sonne tanken» und «Baden im Meer» ist für mehr als 60% das beliebteste Ferienerlebnis. Frauen lieben Shopping, Junge wollen Party machen. Dagegen ist die Partnersuche kein wichtiger Feriengrund und nur 8% halten Flirten und Sex für ein wichtiges Ferienerlebnis.

INSPIRATION ZÄHLT ZUM FERIENERLEBNIS
Ohne Inspiration – keine Ferien. Mehr als die Hälfte der Befragten will Inspiration für die Ferienbuchung. Das Internet (67%) sowie der Familien- und Freundeskreis (53%) sind dabei die wichtigsten Inspirationsquellen. 39% lassen sich weiterhin von Reisekatalogen inspirieren. Social Media Plattformen sind bereits für 12% wichtig; bei 18- bis 29-Jährigen sind es sogar 28%. Fotos sind für 75% der Befragten der bedeutendste Inhalt für die Reiselust. 31% nutzen gerne das Reisebüro als Inspirationsort. 18- bis 29-Jährige sind so oft im Reisebüro wie die ältere Generation. Schweizer lassen sich besonders gerne von Freunden (68%) und Familienmitgliedern (55%) auf Reiseideen bringen.

STÄDTEREISEN UND BADEFERIEN AM BELIEBTESTEN
Deutliches Votum der Schweizer zu den beliebtesten Ferienarten: Fast zwei Drittel wählen Städtereisen und Badeferien. Bei Frauen stehen Badeferien (66%) an erster Stelle, bei Männern die Städtereisen (59%). Südeuropa (59%) ist als Destination am beliebtesten. Nordamerika ist auf der Langstrecke mit fast 30% am populärsten. Vor allem die jüngere Generation reist gerne nach Nordamerika, während die Älteren auch die Schweiz für Ferien mögen. Familien lieben Ferien am Mittelmeer. Bei Paaren ohne Kinder werden Nordamerika und Südostasien überdurchschnittlich gebucht.

KOMPETENTE REISEBERATUNG IST WICHTIGER ALS NUR DER GÜNSTIGE PREIS
Für fast die Hälfte der Befragten ist der kompetente Reiseberater das wichtigste Bedürfnis während der Beratung. Tipps zu den Destinationen und die Erfüllung der Ferienbedürfnisse (je 40%) sind ebenfalls besonders wichtig. Der günstigste Preis steht mit 37% erst an fünfter Stelle. Romands sind dabei deutlich preissensitiver als Deutschschweizer. 51% der Befragten sind durchaus bereit, für eine gute Reiseberatung ein Honorar zu bezahlen. Auffällig die Ergebnisse der Generation der «Digital Natives»; sie sind sich offenbar des Zeitaufwands der Feriensuche online und offline bewusst und überdurchschnittlich bereit, eine gute Beratung zu honorieren. Das Internet (85%) ist der wichtigste Buchungskanal. 37% nutzen das Reisebüro. Mobile Reise-Apps (4%) haben sich noch nicht durchgesetzt. 53% bezahlen ihre Ferien per Kreditkarte. Nur 1% nehmen für Ferien einen Kredit auf. 

FÜNFTE AUSGABE DES KUONI FERIENREPORTS
Kuoni führte im November 2014 bei 1‘287 Personen im Alter zwischen 18 und 74 Jahren in der ganzen Schweiz eine repräsentative Onlinestudie in Deutsch, Französisch und Italienisch durch. Die Studie wurde durch das unabhängige Marktforschungsunternehmen Marketagent.com im Auftrag von Kuoni Schweiz realisiert. Seit 2010 ist dies die fünfte Ausgabe dieser Studienreihe. Der Kuoni Ferienreport ist in Deutsch und Französisch erschienen. 

Der neue Kuoni Ferienreport 2015 sowie alle weiteren Ausgaben der Studienreihe sind auf www.kuoni.ch/ferienreport erhältlich.