Telefonische Auskunft: +41 (0) 44 277 41 00
Mo - Fr 08.30 - 18.00 Uhr

Schweizer verfolgen WM auch am Strand

Für viele Schweizer haben die diesjährigen Sommerferien begonnen. Auch während der Ferienzeit halten sich Schweizer auf dem Laufenden und verfolgen beispielsweise die Fussball-Weltmeisterschaft. Welche Medien und Geräte sind dafür beliebt? Kuonis Ferienreport 2014 hat die Antworten: Schweizer nutzen hauptsächlich Online-Zeitungen, Fernsehen und Social Media. 

WM-FINAL AM STRAND
Auch während den Ferien bleiben Schweizer am Ball. Rund 90% informieren sich mindestens einmal über das aktuelle Weltgeschehen. News aus der Schweiz sind am beliebtesten, gefolgt von ausländischen Stories. Sport-Themen wie zum Beispiel Fussball folgen bereits an dritter Stelle. Während den schönsten Tagen des Jahres stöbern 40% der Schweizer in den Schlagzeilen der Sportwelt. In der Zeit der Fussball-Weltmeisterschaft dürfte dieser Anteil noch höher sein.  

Welche Kanäle rufen Schweizer dazu auf? Ganz vorne auf dem Spielfeld steht hier die Online-Zeitung mit 57%. Danach folgen Fernsehen (50%), Social Media (28%), die Print-Zeitung (25%) und News-Apps (24%). Viele Schweizer verfolgen somit das WM-Finale an den Ferienorten auch am Fernsehen – entweder entspannt im Hotelzimmer oder in Fan-Gemeinschaft an den Public Viewing Spots am Mittelmeer. Die beliebtesten mediterranen Badeferien-Destinationen bieten an ihren Hauptorten entsprechende Angebote und Events, darunter die griechischen Inseln, Zypern, die Balearen und Kanaren sowie die Türkei. 

«SHAREN» VON FERIENFOTOS
Social Media ist auf dem Vormarsch – auch in den Ferien. Gemäss Kuoni Ferienreport 2014 nutzen zwei Drittel der Schweizer die Netzwerke im Ferienresort, rund 30% sogar mindestens einmal täglich. 38% der Schweizer laden ihre Ferienbilder auf Social Media. Mit Abstand am beliebtesten dafür ist Facebook. 88% der Schweizer nutzen die Plattform für Ferienfotos. Danach folgen Google+ (16%), Twitter (11%) und Instagram (10%). Die beliebtesten Mobilgeräte dafür sind Smartphones (71%), Notebooks (38%), und Tablets (23%).

Mehr Informationen im Kuoni Ferienreport 2014: www.kuoni.ch/ferienreport.